Nationalpark Neusiedlersee

Der mit Ungarn grenzüberschreitende Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel wurde 1993 gegründet und hat eine Gesamtfläche von etwa 300 km², davon rund 100 km² auf österreichischem Staatsgebiet. Das Neusiedler See – Gebiet ist ein für Österreich einmaliger Naturraum.

  • Aufgrund seiner Lage am Ostrand der Alpen und am Westrand der Kleinen ungarischen Tiefebene ist es aus historischer, aber auch aus biologischer Sicht ein Grenzraum, in dem Pflanzen- und Tierarten aus alpinen, pannonischen, asiatischen, mediterranen und nordischen Gebieten zu finden sind.

Ohne Vielfalt an Lebensräumen wäre dieser Artenreichtum nicht möglich: Mosaikartig liegen hier großflächige und verschiedenartige Feuchtgebiete, Weideflächen, Wiesengebiete, Trockenrasen, Sandsteppen und Salzstandorte nebeneinander.

  • Der eindrucksvolle Kranich fühlt sich im Nationalpark immer wohler. Laut wird es in den Herbstmonaten im Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel.
Landeanflug
  • Von der überaus seltenen Rasse der weißen Esel – weltweit gibt es nur noch rund 200 Tiere
  • Der Südteil des Neusiedler Sees liegt größtenteils auf ungarischem Gebiet. Lediglich die Große Schilfinsel und Teile des Silbersees befinden sich auf österreichischer Seite.
  • Reichte der Neusiedler See vor 100 Jahren bei normalem Wasser-pegel teilweise noch bis an die Dörfer heran, ist es heute kaum noch irgendwo möglich, zu Fuß ans Ufer zu gelangen.
  • Es ist eines der Naturjuwelen in Westpannonien – das Gebiet des südlichen Neusiedler Sees. Gleichzeitig gibt es kaum einen Raum, dessen Landschaft sich in den letzten Jahrhunderten derartig stark verändert hat, wie das südliche Becken dieses Steppensees.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code